LFV Westenberg - Kochen

Brot -Pizza

Rezept und Foto von muddis-kochen.de 

(unbezahlte Werbung)

Zutaten:

Öl 1 EL

Rinderhack 150 g

Champignons 100 g

Brot 4 Scheiben

Tomatensoße mit Kräutern 75 ml

geriebener Käse 75 g

Basilikum 1 Handvoll

Zubereitung:

Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Das Öl in eine Pfanne geben und darin das Hackfleisch mit den in Scheiben geschnittenen Champignons 5 Min. anbraten. Dabei immer wieder umrühren. Die Brotscheiben auf das Backblech legen und mit Tomatensoße bestreichen. Nun Käse, Hackfleisch und Champignons auf den Brotscheiben verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober- und Unterhitze auf mittlerer Schiene 10 – 12 Min. backen. Die Basilikumblätter kommen ganz zum Schluss dazu.


Rote-Beete-Salat

  • 500g Rote Beete, gekocht
  • 200g Äpfel
  • 50 g Brunch Natur
  • 4 EL Walnüsse, geröstet
  • 4 EL Olivenöl, kaltgepresst
  • 2 EL Balsamico Bianco (hell)
  • 1/2 Zitrone
  • 1 TL Ahornsirup
  • Salz, Pfeffer
  • 80 g Fetakäse
  • 1/2 Bund Petersilie

 Rote Beete in Würfel schneiden.  Äpfel schälen, entkernen und grob reiben. Walnüsse grob reiben. 

Für das Dressing Olivenöl, Balsamico und Brunch Natur verrühren. Mit Zitronensaft, Zitronenschalenabrieb, Salz, Pfeffer und Ahornsirup abschmecken.

Rote Beete, Äpfel und Walnüsse mit dem Dressing vermengen. Fetakäse über den Salat bröseln und mit Petersilie garnieren.



Lachs m. Zitrone aus dem Ofen

Bild & Rezept auf (www.emmikochteinfach.de) unbezahlte Werbung

Zutaten:

4 Bio Lachsfilets - ohne Haut

1/2 Bio-Zitrone - in Scheiben geschnitten

3 EL Bio-Zitronensaft

60 ml Olivenöl - ca. 5 EL

3 Knoblauchzehen

1 EL Honig

Salz und Pfeffer

5 Thymianzweige


Den Backofen auf 180 ° Ober-/Unterhitze (160 ° Umluft) vorheizen und eine passende Auflaufform mit etwas Olivenöl einfetten.

Die Lachsfilets trocken tupfen, salzen und in die Auflaufform legen.

TIPP: TK-Lachs würde ich vorher sanft im Kühlschrank auftauen lassen.

Die halbe Zitrone wäschst Du heiß ab, trocknest sie und schneidest sie in ca. 3 mm dicke Scheiben, die Scheiben nochmal halbieren. Die 5 Thymianzweige waschen und trocknen. Die 2-3 Knoblauchzehen NICHT schälen nur mit dem Handballen/Spatel etwas andrücken (entfaltet so das Aroma) ALTERNATIV eine kleine frische, ganze Knolle vierteln = für Knoblauch-Fans wie mich.

Die halbierten Zitronenscheiben, die Thymianzweige und den Knoblauch um die Lachsfilets verteilen.

60 ml Olivenöl (ca. 5 EL), 3 EL Zitronensaft und 1 EL Honig vermengen und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen, nach Belieben nochmal abschmecken.

Das Dressing über die Lachsfilets gießen und für ca. 20 Minuten im vorgeheizten Backofen auf der mittlere Schiene garen.

Dazu schmeckt ganz toll Reis oder einfach nur ein leckeres Baguette das man herrlich in die Soße tunken kann. 


Ferkesbuchrouladen mit Biersauce und Kartoffelpüree

                 (Bild & Rezept aus  muddiskochen.de)

unbezahlte Werbung

Zutaten:

8 Scheiben durchw. roher Schweinebauch,

2-3 EL scharfer Senf

Salz, Pfeffer, aus der Mühle

5 Wacholderbeeren

4 Pimentkörner

2-3 EL fein gehackte Kräuter, Thymian, Majoran

200 g Sauerkraut

2 EL Schweineschmalz

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

250 ml dunkles Bier

1 TL Speisestärke

2 EL Schnittlauchröllchen, zum Bestreuen

Für das Kartoffelpüree:

800 g mehlig kochende Kartoffeln

Salz, Muskat, gerieben

200 ml Milch

50 ml Sahne

40 g Butter, in Stücken

1 EL Schnittlauchröllchen, zum Bestreuen


 Für die Rouladen die Schweinebauchscheiben trocken tupfen, mit dem Fleischklopfer flach ausstreichen und mit Senf bestreichen. Das Fleisch salzen und pfeffern.

Die Wacholderbeeren und Pimentkörner im Mörser zerstoßen und die Mischung auf das Fleisch streuen. Das Sauerkraut zerzupfen, in kleinen Portionen auf dem Fleisch verteilen und mit Kräutern bestreuen.

Die Fleischscheiben aufrollen und nach Belieben mit Küchengarn in Form binden. In einem weiten Schmortopf mit Deckel das Schmalz erhitzen und die Rouladen darin ringsum langsam anbraten und leicht bräunen.

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln.

Beides zufügen und kurz mit braten, dann mit Salz und Pfeffer würzen. Alles mit etwas Bier ablöschen und die Rouladen zugedeckt bei geringer Hitze ca. 1 knappe Stunde schmoren, dabei immer wieder etwas Bier angießen.

Für das Kartoffelpüree die Kartoffeln waschen. Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen und die Kartoffeln darin in ca. 30 Minuten weich garen, anschließend abgießen, kurz ausdampfen lassen, pellen, in eine Schüssel geben und mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken.

Das Kartoffelpüree mit Salz und Muskat würzen.

Die Milch mit der Sahne und der Petersilie aufkochen, einrühren und alles mit dem Schneebesen zu einem locker-cremigen Püree verrühren. Zum Schluss die Butterstücke zufügen und unterziehen.

Die Rouladen herausheben und warm stellen. Den Schmorfond pürieren, nach Belieben mit der mit etwas kaltem Wasser angerührten Stärke leicht binden, kurz aufkochen und auf die gewünschte Konsistenz einkochen lassen. Die Sauce abschmecken und die Ferkesbuchrouladen darin wieder erwärmen.

Das Püree abschmecken, in eine Schüssel füllen und mit Schnittlauch bestreuen. Die Rouladen auf Teller verteilen, mit der Sauce übergießen und etwas Püree daneben anrichten. Alles mit Schnittlauch bestreut servieren und das übrige Püree dazu reichen.


Kartoffelragout

 

1 Bd. Frühlingszwiebeln

300 g Kartoffeln

200 g Kohlrabi

200 g Möhren

1 El Sonnenblumenöl

150 ml Sahne

1 Btl.  Fix Paprika-Sahne-Hähnchen

50 g ger. Käse

 

Frühlingszwiebeln putzen, in kl. Ringe schneiden. Kartoffeln, Kohlrabi, Möhren schälen und in kleine Würfel schneiden.

Sonnenblumenöl im Topf erhitzen, Kartoffeln, Möhren, Kohlrabi darin andünsten. 200 ml Wasser und Sahne zugießen. Fix Für Paprika-Sahne-Hähnchen einrühren und 5 Min. köcheln lassen. Frühlingszwieben dazu geben und das ganze in eine Auflaufform geben.

Mit Käse bestreuen und bei 200 Grad im Backofen ca. 40 Minuten backen.


Grünkohl-Cannelloni - überbacken 

 

400 g Hackfleisch vom Rind 

250 g Cannelloni 

300 g tiefgefrorener Grünkohl 

200 g Kräuterfrischkäse 

2 Knoblauchzehen 

1 Zwiebel 

1 Dose stückige Tomaten (400 g) 

200 g Crème fraîche 

150 g geriebener Emmentaler 

Muskat 

Salz 

Pfeffer 

Zucker 

Butter für die Auflaufform

etwas Öl zum Braten 

 

Zwiebel fein würfeln, Knoblauchzehen pressen und beides zusammen mit dem Hackfleisch in etwas heißem Öl anbraten. 

Währenddessen den Grünkohl mit einer Tasse Wasser in einem Topf erhitzen und zum Kochen bringen. 

Wenn der Grünkohl köchelt, den Frischkäse und das angebratene Hackfleisch untermengen, mit Salz. Pfeffer, Muskat und etwas Zucker abschmecken und weitere 5 Minuten köcheln lassen. 

In der Zwischenzeit die Tomaten in einem kleinen Topf zum Köcheln bringen, die Crème fraîche hinzufügen und die Soße ebenfalls mit Salz und Pfeffer würzen. 

Die Cannelloni mit der Grünkohl-Hackfleisch-Masse füllen (dies geht am besten mit einem Spritzbeutel oder einem Teelöffel) und in eine mit Butter gefettete Backform legen. 

Tomatensoße über die Cannelloni gießen, mit Käse bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Ober- und Unterhitze) etwa 25 Minuten backen. 


Tomatensuppe mit Crespelle-Spießchen  (4 Pers.)

 

100 gr * 1 geh. EL Mehl

125 ml Milch

1 Ei

Salz & Pfeffer

Zucker

1 mittelgr. Zwiebel

1 Knoblauchzehe

2 EL + 2 Tl Öl

1 El Tomatenmark

1 Dose 850 ml Tomaten

500 ml Gemüsebrühe

3 Tl grünes Pesto (Glas)

2-3 EL Creme Fraiche

einige Spritzer Tabasco

4 Holzspieße

 

100 gr. Mehl, Milch und Ei verquirlen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Teig quellen lassen.

Zwiebeln und knoblauch schälen und würfeln. In 2 EL Öl dünsten. 1 EL Mehl und Tomatenmark kurz mit andünsten. Tomaten samt Flüssigkeit und  die  Gemüsebrühe zufügen. Tomaten grob zerkleinern und ca. 15 Min. köcheln lassen.

2 TL. Öl portionsweise in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Aus dem Teig nacheinander zwei Pfannkuchen backen und abkühlen lassen.

Pfannkuchen mit je 1 Tl Pesto bestreichen und fest aufrollen. In Scheiben schneiden und auf die Spieße stecken.

Creme Fraiche und 1 Tl Pesto verrühren. Suppe fein pürieren, mit Salz, Tabasco  und Zucker abschmecken.

Mit Pesto-Schmand, Pfeffer und den Spießen garnieren.

 

Kartoffel-Kohlrabi-Auflauf mit Schinken

Zutaten:

  • 750 g Kartoffeln
  • 750 g Kohlrabi
  • 300 g Möhren
  • 1/2 l Gemüsebrühe
  • 125 g gekochter Schinken
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Butter
  • 125 g Sahne
  • Salz, Pfeffer, 1 Prise zucker
  • 75 g geriebener Gouda

Kartoffeln ca 20 Min. kochen und abpellen und halbieren. Kohlrabi putzen, schälen und in Scheiben schneiden. Möhren schälen und n Scheiben schneiden.

Brühe aufkochen, Kohlrabi und Möhren zugeben und 10 Minuten garen. Gemüse agbießen, Brühe dabei auffangen. Zwiebel schälen und würfeln, den Schinken ebenfalls fein würfeln.

Fett im Topf erhitzen, Zwiebel darin glasig dünsten. Mit Mehl anschwitzen. Unter Rühren nach und nach die Brühe und die sahne zugeben und kurz aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Kartoffeln, Gemüse und Schinken in eine gefette aufflaufform geben und die Soße gleichmäßig darüber verteilen. Mit Käse bestreuen.

vorgeheizten Backofen mit 200 Grad/Umluft 175 Grad

ca. 20 Minuten backen

 

Bandnudeln mit Pilzen

Zutaten:

  • 250 g Bandnudeln, oder nach Wahl
  • 1 kl. Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 1 TL Brühe
  • 1 Becher Sahne
  • 250 g Pilze / Kräuterseitlinge, Champignons oder Pfifferlinge
  • 1 Bund Petersilie
  • Parmesan nach Belieben

Zubereitung:

Nudeln in kochendem Salzwasser kochen

Währenddessen Zwiebeln, Knoblauch und Öl dünsten bis die Zwiebeln glasig sind. Pilze hinzugeben, ebenfalls anbraten und Salz und Pfeffer würzen und mit der Sahne ablöschen.

1 TL Brühe und Petersilie hinzugeben.

Die Nudeln 1 Minute früher als angegeben abgießen, zur Soße geben und beides miteinander vermengen.

Nochmals abschmecken., evtl. etwas Petersilie dazugeben.

2 Minuten unter Rühren köcheln lassen.

Auf Teller anrichten und nach Belieben mit Parmesan bestreuen.

 

 

Fischfilet mit Spinat-Feta-Kruste

  • 4 Fischfilets (Seelachs oder ähnl.) frisch oder TK
  • 1/2 Pck. Rahmspinat
  • 1 Knoblauchzehe
  • 125 g Feta oder Schafskäse
  • 50 g Parmesan
  • 50 g ger. Emmentaler
  • 1 TL gekörnte Gemüsebrühe
  • Butter, Salz, Pfeffer, Chillipulver

Spinat auftauen lassen, mit dem gepresstem Knoblauch, dem in Würfel geschnittenen Feta und der gekörnten Gemüsebrühe mischen. Geriebenen Parmesan untermischen.

Fischfilets in eine gebutterte Auflaufform geben, mit Salz, Pfeffer und ein wenig Chilli würzen.

Die Spinatmasse darüber verteilen und den geriebenen Emmentaler bestreuen.

Backofen vorheizen auf 180 Grad und den Auflauf ca. 20/25 Min. überbacken.

Dazu passen grüne Nudeln und Tomatensalat.

 

Gulasch von Reh, Hirsch oder Wildschwein

 

 Schweineschmalz, oder Öl

1 kg

Rehfleisch, Hirsch- oder Wildschweinfleisch, in große Würfel geschnitten

4

Zwiebel(n), geschält und in grobe Würfel geschnitten

½ Liter

Wildfond

1 Glas

Rotwein, trocken

etwas

Sahne

 

Salz und Pfeffer

 

Korianderpulver

4 Körner

Piment

2

Wacholderbeere(n)

1 Dose

Pfifferlinge, mittelgroß, ohne Brühe

2 EL

Preiselbeeren

etwas

Mehl, mit Wasser verrührt, zum Andicken der Sauce

 

Schweineschmalz oder Öl im Topf erhitzen. Fleisch und Zwiebeln darin anbraten. Wildfond und die Hälfte des Rotweins angießen. Würzen mit Salz, Pfeffer, Koriander, Pimentkörnern, Wacholderbeeren. Fleisch bei mittlerer Hitze zugedeckt garen und immer darauf achten, dass die Flüssigkeit nicht restlos verkocht, sonst neue Flüssigkeit angießen. Pfifferlinge ans Fleisch geben. Kurz vor Ende der Garzeit Preiselbeeren und Sahne dazugeben und den restlichen Wein angießen. Sauce andicken.
Dazu passen Buttermilchsemmelknödel, Kartoffelklöße, Spätzle, Rotkohl, Birnen oder Pfirsiche mit Preiselbeeren, Feldsalat, Endiviensalat, Selleriesalat, eingelegte rote Bete.
Tipp:
Falls man den Wildgeschmack mildern will, Fleisch vorher einlegen. Entweder halb Rotwein, halb Buttermilch oder nur Rotwein oder nur Buttermilch, unter Zugabe von 1-2 geviertelten Zwiebeln, Pimentkörnern, Wachholderbeeren, Pfefferkörnern, Koriander. Fleisch in diese Marinade legen, abdecken und 1 - 2 Tage in den Kühlschrank stellen. Danach das Fleisch aus der Marinade nehmen, nicht abwaschen, sondern nur abtupfen und wie oben beschrieben garen. Die Marinade mit den Zutaten wird nicht verwendet.

 

Tortellini in Tomaten-Käse-Sauce

  •  400 g Tortellini, dreifarbig, getrocknet
  •  2 Zwiebel(n)
  •  1 Zehe/n Knoblauch
  •  3 EL Olivenöl
  •  250 ml Schlagsahne
  •  150 g Gorgonzola
  •  2 Tomate(n)
  •  Salz, Pfeffer, frisch gemahlen Oregano, gerebelt
  • Basilikum, einige Blättchen
  • Parmesan, frisch gerieben

 

Die Tortellini nach Packungsanleitung garen, dann auf ein Sieb geben. Zwiebeln und Knoblauch abziehen, würfeln und in erhitztem Öl andünsten. Mit Sahne ablöschen und diese etwas einkochen lassen.
Gorgonzola in Stücke schneiden, in die Sauce geben und langsam schmelzen lassen. Eventuell die Sauce mit dem Stabmixer pürieren.
Tomaten brühen und häuten. In Würfel schneiden und in die Sauce geben. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken.
Tortellini in die Sauce geben und kurz heiß werden lassen.
Basilikum waschen und in Streifen schneiden. Die Tortellini in der Sauce mit Basilikum und geriebenem Parmesan bestreuen und servieren.